Weihnachtsbrief 2018

Meine lieben Freunde

Weihnachten 2018

Der Künstler dieses Weihnachtsbildes das ich Ihnen heuer
schenken möchte, hat das Weihnachtsgeheimnis in runder,
kugelförmiger Gestalt dargestellt. Die Kugel erinnert mich
an die Weltkugel, denn der Sohn Gottes ist für die ganze
Welt Mensch geworden, für Deine und für meine. Aus dem
Dunkel bricht der Stern in diese abgekapselte Welt und taucht
sie in neues Licht, und der Gesang des Engels bringt neue Töne
in ihr hervor. Jeden Tag dürfen wir unter dem Licht dieses Sternes
leben und den neuen Tönen, die Gottes Boten in unserem Leben hervorbringen, lauschen.

Wieviel Dunkelheit es auch geben mag, in und um uns herum, jeder neue Lichteinfall vertreibt sie wie nächtliche Gespenster beim ersten Sonnenstrahl verblassen, und unsere beziehungstoten Herzen beginnen zu vibrieren und zu klingen, wenn sie den himmlischen Ton des Weihnachtswunders erlauschen. Licht und Ton machen unsere menschlichen Herzen groß und lebendig, so wie die Herzen dieser weihnachtlichen Menschen von denen uns die Bibel jedes Jahr berichtet.

Maria, die Mutter Jesu, hatte ein großes, weites Herz: „Sie bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen“. Nur was im Herzen bewahrt, verankert ist, hat eine Chance auf dauerhaftes Überleben. Auch die Hirten hatten Herz: Sie machten sich mutig, zielstrebig auf den Weg, denn sie wollten das Ereignis, von dem die Engel berichteten, mit eigenen Augen sehen. Sie gingen mit traumwandlerischer Sicherheit, folgten sozusagen dem Kompass ihres Herzens und fanden Maria, Josef und das Kind, in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegend.

Dass auch Sie ein großes, lebendiges Herz haben, davon wissen viele unserer ecuadorianischen Freunde. Mit leuchtenden Augen und einem frohen Ton in der Stimme erzählen sie es gerne jedem der danach fragt, wer ihnen denn geholfen habe in Zeiten der Not oder in den tagtäglichen Anforderungen die manche allein nicht bewältigen können.

168 Kinder sind stolz darauf, einen Paten oder eine Patin aus Österreich zu haben, und eine noch größere Zahl an Kindern und Erwachsenen wissen, dass es, wenn es schwer ist und sie keinen Ausweg mehr wissen, weil die Armut übergroß oder die Krankheit schier unendlich ist, jemanden gibt der ihnen hilfreich die Hand entgegen streckt. Mit Schulsachen, Kleidung, Grundnahrungsmittel, Medikamenten, Wohnungsmiete und vielem mehr können wir jenen helfen, die leider immer noch in der „abgekapselten Welt“ der Armut und des Elends leben, obwohl der Weihnachtsstern über die ganze Welt aufgegangen ist und der Gesang der Engel gerade von denjenigen gehört wurde, die vor mehr als 2000 Jahren, ein ähnliches Schicksal von Not, Armut und sozialem Ausschluss erlitten hatten. Aidskranke Eltern, HIV+ Kinder, Migrationswaisen,

arme Familien, verwaiste Kinder und Jugendliche sind eine der Zielgruppen denen wir mit Ihrer Hilfe unter die Arme greifen können, ebenso wie junge Erwachsene die durch chronische Erkrankungen oder Behinderungen eine schlechte Ausgansbasis für ihre Lebensgestaltung haben. Diese Menschen bewahren, wie Maria, alles das im Herzen was an Gutem in ihrem Leben geschehen ist, und bauen auf diesen positiven Erfahrungen eine bessere, lebenswertere Zukunft.

Im Namen aller danke ich Ihnen einmal mehr für Ihr mitgehen und mittragen in schönen und schweren Situationen. Unsere Patenkinder sind überglücklich, wenn sie nicht nur das für die Schulpension notwendige Geld bekommen, sondern auch manchmal einen Brief oder den schon traditionellen Weihnachtskorb, mit welchem das Festessen des Heiligen Abends und der ganzen Weihnachtswoche bereichert werden kann. Mit ihrer Weihnachtspende von 40,00 oder 50,00 U$ können wir Ihrem Patenkind und vielen anderen Kindern Freude in die Augen zaubern und in den Herzen der Erwachsenen den Glauben an Gottes menschgewordene Liebe erfahrbar und greifbar machen.

So wie der Gesang der Engel das Herz der Hirten groß machte, weiß ich, das auch das Ihre groß und lebendig ist, offen für andere und bereit stets neu dem Ruf der Stimme zu hören die uns aus uns selbst und unserer eigenen, oft beengten, manchmal dunklen Welt ruft um das Weihnachtsgeheimnis immer wieder neu erfahren zu können. Möge in dieser Weihnacht Ihre Welt weit und hell werden, mögen Sie den Klang der Hoffnung und Zuversicht neu in Ihrem Leben und in Ihrer Familie erfahren dürfen. Gottes Liebe wird Mensch, klein, verletzlich, ohnmächtig um die Macht dieser Welt zu verwandeln in Zärtlichkeit des füreinander Daseins und sich Verschenkens. Nehmen wir Gottes zarte Liebe in uns auf und lassen wir sie Mensch-werden in und durch uns.

Gesegnete, lichte, friedvolle Weihnachtstage und Mut und Zuversicht unter Gottes begleitendem Schutz für das Jahr 2019, wünscht Ihnen und Ihrer Familie

Sr. Klara Maria Falzberger OSFS